Schlagwort-Archive: Friederike Mayröcker

Zarte Wortwelten

Vor einiger Zeit gelesen: „Spüren, wie es krabbelt“ – Alexander Cammann begegnet der 87-jährigen Dichterin Friederike Mayröcker in Wien. Cammann zeigt sich fasziniert von Mayröckers „weltverwandelnde[r] Prosa“: Er fragt sich: „Wie macht sie das eigentlich, ihr Verwandeln von Stimmungen in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Über das Schreiben, Über Literatur, Literatur & Schreiben, Zitate & Kommentare: | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Die Unmöglichkeit des Schreibens

Wieder ausgebrochen – großflächig, (innen)raumgreifend grassierend und zeitlich bereits reichlich überdehnt: Blog-Apathie, überhaupt: Unbehagen am Wort, Schreibekel, Indolenzattacken, ein nicht enden wollendes Geschichtenentgleiten, ein Wegrutschen der Ideen … Wohin das führen mag? Nicht zum Verstummen, hoffe ich. Aber das momentane … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Über das Schreiben, Literatur & Schreiben, Zitate & Kommentare: | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Schreiben, Trauer, Abstraktion

Kürzlich gelesen: Friederike Mayröcker im Gespräch mit Ronald Pohl, erschienen in der Wiener Zeitung „Der Standard“ am 7. Mai 2010. Die Büchnerpreisträgerin von 2001, inzwischen 85 Jahre alt, gewährt Einblicke in ihren Schreiballtag, spricht über die Tücken des Schreibens, über … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Über das Schreiben, Über Literatur, Literatur & Schreiben, Zitate & Kommentare: | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen